Lesen Sie hier aktuelle Presseberichte rund um das barrerefreie Bad

Nachhaltig vom Bad bis zur Fassade

Sanitärinnung: Barrierefreiheit sollte keine Frage des Alters sein - Blech sorgt für schicke Außenhülle

Heizung, Bad, Dach heißen die Schwerpunkte der Innung Sanitär, Heizung, Klima auf der diesjährigen Baumesse Chemnitz. "Die beteiligten Innungsbetriebe stellen die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten in den Bereichen nachhaltiges Sanieren und Renovieren vor", sagt Jürgen Kirsten.

Frühzeitig an Umbau denken! Der Innungsobermeister weiß aus den Messepräsentationen der vergangenen Jahre und vielen Gesprächen mit seinen Kunden, wie hoch der Informationsbedarf gerade in diesen beiden Bereichen ist. Beispiel Barrierefreies Bad: "Viele Menschen verbinden mit dem barrierefreien, altersgerechten Bad nach wie vor eine Atmosphäre ohne ästhetische Qualität", sagt Jürgen Kirsten. Das habe gravierende Folgen, denn in der Regel wird der Einbau barrierefreier Elemente erst dann beauftragt, wenn ein Notfall vorliegt. "Nachhaltiger für die Umwelt und die eigenen finanziellen Ressourcen wäre es, bei einem anstehenden Umbau gleich darauf zu achten, dass Barrierefreiheit besteht. Denn von einer Pflegebedürftigkeit kann jeder zu jederzeit betroffen sein. Gut beraten ist, wer da rechtzeitig vorgesorgt hat."

Kein Mensch müsse dabei Angst haben, dass sein Bad anschließend dem eines Krankenhauses oder Pflegeheimes gleicht. "Es gibt heute sehr viele moderne Lösungen. Bei der Auswahl stehen die Meisterbetriebe der Innung den Kunden mit Rat und Tat zur Seite", macht Jürgen Kirsten deutlich. Die Vorteile für die Kunden liegen auf der Hand: Von einer Wohnung oder einem Haus, das frühzeitig barrierefrei eingerichtet wurde, profitieren alle Generationen. So bringt zum Beispiel eine geräumige und schwellenlose Dusche nicht nur den Kindern viel Spaß, sondern macht die tägliche Körperhygiene für alle Altersklassen selbstbestimmt und uneingeschränkt möglich.

Lang lebe die Fassade. Im Bereich Dach informieren die Innungsbetriebe auf der Baumesse Chemnitz über Dach- und Fassadenprodukte der Firmen Prefa und Rheinzink. "Diese versprechen einen besonders zuverlässigen Schutz und eine lange Haltbarkeit. Ob Orkan, Schneesturm, anhaltender Regen oder dicke Hagelkörner - die Verblechungen aus Aluminium und Zink halten und halten und halten", sagt Jürgen Kirsten. Das Geheimnis liege in der einzigartigen verdeckten Befestigung der einzelnen Produkte und in der fachgerechten Verlegung. Dagegen hat keine Windbelastung eine Chance. Aluminium Fassaden von Prefa bieten nach Angaben des Herstellers nicht nur Schutz gegen Schmutz und Schlagregen, sondern ermöglichen auch eine effiziente Wärmedämmung und sind deswegen auch für Niedrigenergiehäuser hervorragend geeignet. Keine Frage, dass die Fassadenverblechungen in vielen Farben und Varianten erhältlich sind. Zudem haben sie den Vorteil, dass sie sehr widerstandsfähig sind und nie mehr gestrichen und ausgebessert werden müssen. "Nachhaltiger lässt sich eine Fassade eigentlich nicht gestalten", macht der Innungsobermeister deutlich. Und es gibt noch ein weiteres starkes Argument für Aluminium: Prefa gibt mit ruhigen Gewissen 40 Jahre Garantie auf das Material - egal wie stürmisch die Zeiten werden.

Quelle: Freie Presse Chemitz